Raqs Sharqi:
Klassischer Orientalischer Tanz (Bauchtanz) in all seinen Spielarten

Moderner Orientalischer Tanz

Raqs Baladi:
die volkstümliche Variante, getanzt im einteiligen Kleid

Folkloretänze aus den verschiedenen Regionen Ägyptens
und den angrenzenden Gebieten:

Saidi-Stocktanz (aus Oberägypten)
nubischer Tanz
Hagalla (Tanz aus der libyschen Wüste)
Ghawazi (Zigeunertanz)
Fellahi (Bauerntanz mit Korb oder Krug)
Melaya Lef (koketter Tanz aus Alexandria)
Khaligi (aus der Golf-Region)
Dabka (Syrien, Libanon)

Fantasie- und Ethno-Tänze:
Tambourin-Tanz
Pharaonischer Tanz

Neben Solo-Auftritten sind auch Auftritte im Duett,
mit dem Tanztheater Arabeska sowie Live-Musikern möglich

Engagements für private wie betriebliche Gelegenheiten
(Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen), Messen, Kongresse,
Gala-Veranstaltungen sowie Bühnenshows

Neben den Basis-Themen Schleier, Shimmy, Trommelsolo, Takasim, Baladi und diversen Folklorestilen (z.B. Saidi Stocktanz, Nubischer Tanz...) für Anfängerinnen bis Fortgeschrittene bietet Farasha auch Workshops zu folgenden Spezialthemen:

Muwashahat:
Der arabisch-andalusische Stil Muwashahat, entstanden aus dem Hoftanz der klassischen Epoche unter den Omayyaden-Khalifen in Andalusien, zeichnet sich vor allem durch raffinierte Drehungen sowie variationsreiche Hand- und Armarbeit aus.

Die Variable Gestaltung eines Tanzes:
Jede Tänzerin, die schon einmal aufgetreten ist, hat die Erfahrung gemacht, daß ihr in den seltensten Fällen einen rechteckigen Raum mit einer Publikumsfront zur Verfügung steht. Farasha, die über langjährige Auftrittserfahrung verfügt, wird in diesem Workshop Tricks und Kniffe weitervermitteln, wie man einen Tanz in einer Auftrittssituation den entsprechenden Raumbedingungen anpaßt und somit eine variable Choreografie entwickelt.

Zimbelvariationen zum Masmoudi Kabir Rhythmus:

Der Masmoudi Kabir, einer der Grundrhythmen der arabischen Musik,
läßt sich aufgrund seiner Struktur in verschiedenen Spielarten zimbeln. Farasha hat die Erfahrung gemacht, daß dieser Rhythmus, in einer einfachen Version gespielt, Anfängerinnen schnell zu ersten Erfolgen
führt sowie zimbel-erfahrenen Tänzerinnen durch zahlreiche Variationen immer wieder neue Herausforderungen bietet.

Bewegungsanalyse nach Laban für den orientalischen Tanz:
Dieses Thema ist besonders für Lehrerinnen geeignet, die in ihrem Unterricht immer wieder vor die Aufgabe gestellt werden, Bewegungen
(die eigenen wie auch die der Schülerinnen) präzise zu erkennen und zu beschreiben. Laban hat ein Analysesystem entwickelt, mit der jegliche Bewegung - auch außerhalb des Tanzes - mit genau definierten Kategorien beschrieben werden kann. In diesem Workshop werden die unterschiedlichen Bewegungsqualitäten dargestellt und auf den orientalischen Tanz übertragen.

Sowie kleine und große Choreogafien á la Farasha für alle Kursstufen